Willkommen im BioKlimaWald Alf

Ein modernes Wald- und Wildmanagement sucht Partner
Werden Sie Baumpartner im Tal der Hirschkäfer!

Schutz von Biodiversität und Klima, unser Wald macht mit!

Baumpartner in einer Urlaubsregion, nah dem Wein und doch allein. Ihr Partner macht aus  CO² und Sonnenlicht   Holz und Sauerstoff und bietet Wohnungen für Flora und Fauna.

Über Ihr Interesse freuen sich die Gemeinde Alf und die Hirschkäferfreunde Nature two e.V.

Eine Auswahl unserer Bäume

Lage: sanfter Hang, Wegnähe, gut zu erreichen

Lauswalddiener

Vital, Nischen im Stammfußbereich, Flechten., Moos, Zwieselkrone mit Verwachsungen; Dimension für dienende Baumart hoch;

Spechteiche

Lage: Bergrücken, trocken und flachgründig. Ehemaliger Alteichenbestand, der vor ca. 80 Jahren genutzt wurde. Randbäume auf Kuppe wurden belassen. Mitten im Wald neben einem Schutzgebiet. Eichen wurden bereits vor 24 Jahren als Hirschkäferhabitatbaum ausgewählt. Hirschkäferstandort.




Spechteiche

Verwachsene uralte Astabbrüche, Wucherung im Stamfussbereich deutet auf ehemalige Mehrstämmigkeit hin, Spechtlöcher im oberen Stammdrittel. Höhlen im Stamminnern.

Aktuelle Neuigkeiten

Unsere Seite ist noch nicht ganz fertig….

Bitte haben Sie Verständnis für uns. So wie sich unsere Projekte bewegen und verändern, ist auch mit unserer Homepage. Wir suchen noch nach Fehlern und einer „optimalen“ Struktur. So ganz

Wildmanagement schwer gemacht

Leider wurde uns der weitere Rotwildabschuss vom Rotwildhegering Cochem-Zell aktuell gestrichen. Wir waren auf einem guten Weg, acht Stücke Rotwild wurden bisher erlegt, gerne hätten wir im Januar noch zwei

Presse beschäftigt sich mit dem Thema BioKlimaWald Alf

Nach nunmehr zwei Jahren nimmt unser Projekt mehr und mehr Gestalt an. Wir jagen in Eigenregie, grenzen Schutzbereiche ab, kartieren Habitatbäume und führen Artenschutzmaßnahmen aus. Die Rheinzeitung besuchte uns im

Informieren Sie sich über unsere Ziele, Aktivitäten und Angebote:

Biodiversität

Artenschutz

Biotopschutz

Wildmanagement

Monitoring

Klimaschutz

CO²-Bindung

Bodenschutz

Erosionsschutz

Wasserrückhalt

Waldnutzung

Holznutzung

CO²-Wert

Wildbret

Erholung

Bürgerbeteiligung

Mitmachprojekte

Grundschule Alf

Kita Alf

Jäger

Im Tal der Hirschkäfer liegt Alf an der Moselmündung des aus der Eifel kommenden Alfbaches. Eifel und Hunsrück liegen sich dort durch die Mosel getrennt gegenüber.

Dem Wald auf Teilflächen Zeit und Ruhe für sich selbst zu geben, kann in diesen Zeiten nur richtig sein. In 30 Jahren mag der Blick auf den Wald ein anderer sein.

Urige Kirschen schützen ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Wertvolle Eichen zu nutzen ist für uns kein Widerspruch. Auf die Ausgewogenheit kommt es an.

Seltene Arten zu schützen sehen wir als eine unserer Aufgaben im BioKlimaWald.

Jährliche Hirschkäferfestspiele begeistern Menschen, leider aber auch deren Fressfeinde. Specht, Eichelhäher und Elster wirken mit.

Reizvolle Felspfade laden zum Erkunden ein.

Frühlingsboten im Eichenwald sind erste Nahrung für Insekten.

Totholz schafft neues Leben, darauf setzen wir.

Verborgenes erforschen: Studenten, Praktikanten und Freiwillige im ökologischen Jahr willkommen.

Rotwild, ein schöner Anblick, der uns aber größte Sorgen bereitet. Ein "klimaangepasstes" Wildmanagement muss her, warten auf den den Wolf wird den Wald nicht retten.